Die Kraft der Düfte

Aktualisiert: 7. Sept 2018



Heute lief ich durch den Garten, genoss die Sonnenstrahlen auf meiner Haut, hörte den Vögeln zu und erfreute mich an den vielen bunten Blumen und deren Duft. Dabei streifte meine Hand einen Lavendelstrauch. Als ich einige Zeit später eine Fliege vor meinem Gesicht verscheuchen wollte, erfasste mich erneut eine Lavendelduftwolke. Die ätherischen Öle des Lavendels hatten sich auf meine Haut übertragen.


Die ätherischen Öle einer Pflanzen befinden sich in mikroskopisch kleinen Duftsäckchen in den verschiedenen Pflanzenteilen. Bei Berührung zerplatzen diese und geben ihre Duftstoffe an die Umgebung ab. Dabei erfüllen sie 3 wichtige Funktionen: Sie dienen als Lockstoff für Insekten, als Abwehr vor Fressfeinden sowie als Heilmittel.


Das Wissen um die Kraft dieser wertvollen Öle mit ihren wunderschönen Düften ist schon lange bekannt und wird seit jeher von zahlreichen Kulturen genutzt.


So hiess es schon bei den alten Griechen: "Das beste Rezept für die Gesundheit besteht darin, dem Gehirn süße Düfte zuzuführen."

Aber auch die alten Römer machten sich die Wirkung zu Nutzen und badeten in duftenden Ölen. So soll angeblich Kaiser Nero seinen Palast mit einem Röhrensystem durchzogen haben, durch welches die wohlriechenden Öle strömten und so ihren Duft im ganzen Palast verbreiteten. Bei den Ägyptern kamen sie bei Schönheitsanwendungen, in der medizinischen Praxis und bei der Lebensmittelzubereitung zum Einsatz.



So unterschiedlich die Erscheinungsformen der verschiedenen Pflanzen sind, so unterschiedlich sind sie im Charakter, in ihrer Persönlichkeit, ihrem Geruch und in ihrer Heilwirkung. Aus diesem Grunde sagt man auch, dass ätherische Öle die "Seele der Pflanze" widerspiegeln.


Besonders faszinierend finde ich, wie sie auf emotionaler Ebene wirken. Und genau in diesem Zusammenhang empfehle ich auch gerne gezielt ätherische Öle bei meinen Feng Shui-Beratungen.


Für unser Gemütsleben und unsere Reaktion auf die Umwelt spielt die Geruchswahrnehmung eine grosse Rolle. Sie wecken binnen Sekundenbruchteilen Erinnerungen in uns, welche im limbischen System aktiviert werden. Je nachdem was wir gerade riechen, und sei es auch noch so unterschwellig, erscheinen vor unserem inneren Auge z.B. Bilder aus unserer Kindheit, aus den letzten Ferien, etc.

Dabei werden die Geruchswahrnehmungen nicht durch unser Grosshirn überwacht und kontrolliert. Gerüche gelangen "ungehindert" in unser limbisches System, welches für unsere Emotionen zuständig ist.

Das bedeutet, dass Düfte unkontrolliert unsere Emotionen beeinflussen, welche auf bewusster und unbewusster Ebene unsere Handlungen und Entscheidungen steuern.


Auf Grund ihrer harmonisierenden, anregenden und beruhigenden Wirkung kann man also mit ätherischen Ölen auf sanfte Weise negative Emotionen ab- und dafür mehr Selbstvertrauen aufbauen, Heilung unterstützen, die Stimmung anheben, ausgleichen, erholsamen Schlaf fördern und vieles mehr, ohne dass der Verstand hindernd darauf einwirken kann.



Bei der Wahl der ätherischen Öle solltest du unbedingt auf die Qualität achten. Minderwertige Produkte können Kopfschmerzen oder sogar Übelkeit verursachen. Sind die Fläschchen mit "Duftöl", "Aromaöl" oder ähnlichem Beschriftet, so handelt es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um ein synthetisches Produkt. Dies gilt auch, wenn das Glas der Fläschchen aus Weissglas ist.


Durch die Kombination von Feng Shui und ätherischen Ölen wird auf verschiedenen energetischen Ebenen gleichzeitig gearbeitet, wodurch die gewünschte Veränderung leichter erreicht werden kann. Wenn das mal keine tolle Sache ist!


Herzlichst

Karin Fallet-Hodel

31 Ansichten

Kontakt

Karin Fallet-Hodel   

karin.fallet@fengshui-wohngefuehl.ch     

Mobile: +41 78 659 55 60

Schweiz

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon