Leben mit ätherischen Ölen- Der Duftblog (2)


Ätherische Öle sind die Seele der Pflanzen. Diese schenken uns damit ihren Duft sowie ihre Heilwirkung auf unseren Körper, Geist und Seele.


Die Öle werden aus den unterschiedlichsten Pflanzenteilen gewonnen: aus Samen, Stängeln, Wurzeln, Blüten, Rinden sowie anderen Teilen.

Sie verleihen der Pflanzer damit nicht nur ihren unverwechselbaren Duft, sondern schützen sie gleichzeitig vor Krankheiten und Fressfeinden.


Bei uns Menschen kommen sie auf unterschiedlichste Weise zum Einsatz. Wir können sie mit Hilfe eines Kaltdampfdiffusers vernebeln, pur oder mit einem Trägeröl auf unseren Körper auftragen oder einige von ihnen als Nahrungsergänzung verwenden.

Dabei ist es mir äusserst wichtig zu erwähnen, dass nicht alle Öle zur Nahrungsergänzung geeignet sind! Hier also bitte an die Beschreibungen halten!


Von herkömmlichen Duftlämpchen rate ich an dieser Stelle dringend ab. Dies sind Vorrichtungen, bei welchen man das Öl in Wasser gibt und diese Mischung mittels Kerze erhitzt. Dabei wird das Wasser (uns somit auch das Öl) über 40°C erhitzt, was die chemische Zusammensetzung der Öle negativ verändert. Es kann zu Reizungen der Atemwege führen.


Im letzten Duftblog habe ich dir zwei Duftmischungen (Peace und Console) sowie ein reines Öl (Geranium) vorgestellt.

Heute widme ich eine Aufmerksamkeit auf 3 Öle, die bei mir zu Hause beinahe täglich im Einsatz sind.



Lemon

Es ist eines der meistverkauften Öle von doTERRA und hat eine Vielzahl von Anwendungen und Vorteilen.

Im Diffuser verwendet, bietet Zitronenöl eine erhebende Umgebung und fördert eine positive Stimmung. Es energetisiert und belebt die Luft.

Wenn du Lemon diffundieren möchtest, verwende drei bis vier Tropfen im ätherischen Öldiffuser deiner Wahl.

Für ein "Clean Summer Kitchen" Aroma gib 2 Tropfen Lemon, 1 Tropfen Lime, 1 Tropfen Lavender und 1 Tropfen Rosmarin in deinen Diffuser.

Lemon hat einen erfrischenden Geschmack. Ich gebe gerne 1 bis 2 Tropfen davon in ein Glas Wasser und trinke es. Dadurch reinigt sich mein Körper auf ganz natürliche Weise. Achte einfach darauf, dass du nach diesem leckeren Zitronenwasser über den Tag hinweg verteilt noch genügend Wasser (ohne weitere Ölbeigabe) trinkst, so dass der Körper all die gelösten Schadstoffe gut aus deinem Körper ausschwemmen kann.

Du möchtest wissen, was Lemon mit anorganischen Stoffen im Körper anstellt? Dann gib mal 1-2 Tropfen des Öls auf ein Styroporflake und schau was damit passiert! ;o) Es gibt inzwischen auch viele Rezepte, in welchen Lemon verwendet werden kann. Zum Beispiel ist es auch sehr lecker im Guss eines Zitronenkuchens oder in einer Zitronencreme. Du kannst Lemon auf Grund seiner reinigenden Eigenschaften auch gut als Zugabe für deine Reinigungsmittel verwenden. Gerade in der Küche und im Badezimmer leistet es sehr gute Dienste. Füge dazu Zitronenöl einer Sprühflasche Wasser hinzu und verwende es als hausgemachte Reinigungslösung, wenn du deine Arbeitsplatten, Babyhochstuhl, Lavabo oder alles andere, was die reinigende Kraft von Lemon benötigt, abwischst. Wenn du das Mittel etwas stärker machen möchtest, dann füge einfach wenig Essig hinzu. Damit schonst du auch gleichzeitig die Umwelt.

Lemon ist das Öl der Konzentration. Es unterstützt dich also dabei, dich besser zu konzentrieren und mentale Erschöpfung zu überwinden.


Lavender

Mit einem ausgeprägten Aroma und unzähligen Anwendungen wird Lavendel seit Jahrhunderten verwendet. Früher nutzten die Römer und Ägypter Lavendel als Parfum und zum Baden und Kochen. Seit dieser Zeit haben viele die unzähligen Vorteile entdeckt, die Lavendel hält. Lavendelöl gehört für mich zu einem der Must-Have-Öle. So habe ich immer eines bei mir - egal wo ich hingehe.

Besonders seine beruhigende Wirkung auf die Haut hat es mir angetan. Egal um welches Hautproblem es sich handelt: Lavender ist die erste Wahl! Dabei spielt es keine Rolle, ob ich Hautreizungen zu beruhigen versuche, nur einfach zarte Haut möchte oder gar eine Wunde versorgen will.

Lavendelöl hat sehr nährende und beruhigende Eigenschaften, weshalb es auch bei sonnengereizter Haut gerne zum Einsatz kommt. Dazu mischt du in einer dunklen Glasflasche Wasser mit ein paar Tropfen Lavendelöl und sprayst die betroffenen Hautstellen mehrmals damit ein.

Diesen Spray kannst du übrigens auch gleich gebrauchen, wenn du oder eines deiner Kinder am Abend Mühe mit dem Einschlafen hat. Es hilft dabei zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen. Sprühe dazu etwas von der Mischung auf das Kopfkissen. Auch eine entspannende Fussmassage mit Lavendelöl hilft, um einen erholsamen Schlaf zu fördern.

Im Diffuser verwendet hilft dir Lavender mit seinem leichten und blumigen Duft, dich wohl und emotional friedlich zu fühlen.

Auch in der Küche findet Lavendelöl Verwendung. So kannst du Lavender beim Kochen verwenden, um Zitrusaromen in Zitronensaucen für Huhn oder Fisch hervorzuheben oder Marmeladen, Zitrussalate und vieles mehr zu verfeinern. Gib dazu 1-2 Tropfen des Öls ganz am Schluss zu den Gerichten dazu.

Lavender ist das Öl der Kommunikation und hilft dir dabei, neuen Mut zu fassen und offen zu dir und deinen Gefühlen zu stehen.


DigestZen/ZenGest

DigestZen (bei uns auch oft ZenGest genannt) erhielt mit seinen vielen gesundheitlichen Vorteilen für die Verdauung schnell den Spitznamen der "Bauchzähmung"-Mischung. DigestZen ist eine Ölmischung aus ausgewählten ätherischen Ölen, die zusammen helfen kann, gelegentliche Magenbeschwerden zu lindern, einen gesunden Magen-Darm-Trakt zu erhalten und die Verdauung unterstützen.

Auch dieses Öl ist immer in meiner Nähe - egal ob ich zu Hause oder unterwegs bin.

Es hat eine ausgleichende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: egal ob es sich dabei um Blähungen, Durchfall, Übelkeit, Verdauungsstörungen oder Verstopfung handelt - DigestZen kann helfen.

Nach einem üppigen Essen trinke ich gerne 2 Tropfen ZenGest mit einem Glas Wasser oder Tee. Dies hilft mir dabei, die Verdauung der Mahlzeit besser zu fördern. Gerade um die vielen Feiertage herum ist ZenGest bei mir hoch im Kurs.

Du kannst aber auch ein bis zwei Tropfen des Öls auf den gewünschten Bereich deines Bauches auftragen und sanft einmassieren (im Uhrzeigersinn), um deine Verdauung anzuregen.

Hier empfehle ich dir, das Öl eventuell mit einem Trägeröl (fraktioniertes Kokosöl) zu verdünnen. So kannst du das ätherische Öl besser verteilen und verringerst Hautirritationen.

Bei der Verwendung von ätherischen Ölen ist unbedingt darauf zu achten, dass du hochwertige ätherische Öle ohne künstlichen Füll- und Duftstoffe verwendest. Die Öle von dōTERRA sind daher die Öle meiner Wahl.

Die oben aufgeführten Anwendungsempfehlungen und -beispiele beziehen sich ausschliesslich auf Öle dieser Marke und beinhalten keine Heilversprechen.


Probiere die Öle doch mal aus und berichte mir, wie es dir damit geht.


Alles Liebe

Karin

Kontakt

Karin Fallet-Hodel   

karin.fallet@fengshui-wohngefuehl.ch     

Mobile: +41 78 659 55 60

Schweiz

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon