• Karin Fallet-Hodel

Mit Feng Shui deine Gesundheit stärken



Gesundheit und ein gutes Körpergefühl sind gerade überall ein grosses Thema. Jedes Jahr - pünktlich zum Jahresbeginn - schiessen die Gesundheitsratgeber nur so wie Pilze aus dem Boden. Bücher, Videos, Fitnessgeräte finden ihren Weg aus den Lagern in die vordersten Regale der Geschäfte. Schliesslich sollen die lästigen Feiertagspfunde wieder runter!


Doch nicht nur dies lenkt den Fokus zur Zeit vermehrt auf unseren Körper. Es ist Winter und damit Grippesaison.


Rundherum hustet und niesst es, Nasen laufen, Augen tränen, es schnupft und schnäuzt. Ein wahrer Graus für unsereins - eine wahre Freude für die Pharma-Industrie!


Ich gebe es zu: Ich stehe den grossen Pharma-Firmen eher kritisch gegenüber. Ich kann mir nicht vorstellen, dass chemisch hergestellte Präparate wirklich gut und gesund für unseren Körper sind. Ich greife lieber auf rein natürliche Mittel wie hochwertige ätherische Öle oder selbst hergestellte Tinkturen etc. zurück.


Aber auch mit Feng Shui kann ich meine Gesundheit und die meiner Familie massgeblich beeinflussen.


Du willst wissen wie? Dann lies gleich weiter:


Wenn du meine Webseite schon mal durchstöbert hast, dann bist du sicherlich auf die Erklärung des 3-Türen-Baguas gestossen. Ganz kurz gefasst ist darin beschrieben, wie bestimmte Bereiche deiner Wohnung mit ganz bestimmten Lebensthemen in Verbindung stehen. Da gibt es die Bereiche Karriere, Wissen, Familie, Reichtum, Anerkennung, Beziehungen, Kinder, hilfreiche Freunde und eben auch den Bereich der Gesundheit.


Dieser befindet sich im Zentrum deines Zuhauses, was ja auch Sinn macht, da der Hauptsitz deiner Gesundheit auch im Zentrum deines Körpers (des Bauchbereich - genauer im Darm) zu finden ist.


Der Darm ist mit seiner Gesamtoberfläche von mehr als 300m2 das grösste immunologische Organ unseres Körpers. Über 600 verschiedene Bakterienarten helfen dir dort bei der Infektionsbekämpfung. Kommt es auf Grund falscher Ernährung, Stress, Medikamenteneinfluss, Umweltgiften oder Infektionen zu einem Ungleichgewicht, kann das erhebliche Auswirkungen auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden haben. Verdauungsprobleme, Müdigkeit, Energiemangel, Kopfschmerzen, erhöhte Infektionsanfälligkeit bis hin zu Depression durch Serotoninmangel kann die Folge sein.


Du fragst dich vielleicht, wie dir das helfen soll? Du kannst ja auch einfach zum Arzt rennen, der gibt dir dann Medikamente dagegen und gut ist?


Diese Vorgehensweise mag dir vielleicht kurzfristig helfen, doch löst sie nicht das Grundproblem.


Feng Shui funktioniert nach dem Analogiegesetz: Wie im Aussen, so im Innern. Wie im Oben, so im Unten. Wie im Grossen, so im Kleinen.

Deine Gedanken und Gefühle, deine Einstellungen, deine Ängste und dein momentanes Befinden widerspiegelt sich in deiner Wohnsituation. Das heisst: So wie du dich gerade fühlst und wie du über dich und andere denkst, lässt sich auch an deiner Wohnsituation ablesen. Du wählst dir deine Wohnung sowie deine Einrichtung demensprechend aus. Du prägst also dein Umfeld, welches dann wiederum verstärkend auf dich einwirkt. Es ist ein reziproker, wechselseitiger, Vorgang.


Solange du dir dessen nicht bewusst bist und gezielt etwas daran änderst, wirst du dich mit deinen Problemen im Kreis drehen.


Die gute Nachricht: Du kannst, sobald du das Problem erkannt hast, etwas an deiner Situation ändern. Und genau hier kommt Feng Shui ins Spiel!


Wenn du also oft krank bist, dich oft schlapp und ausgelaugt fühlst, dann lohnt sich ein genaues Hinsehen auf den Zentrumsbereich deiner Wohnung.


Wie sieht es da aus? Ist er leer? Steht viel herum? Ist da eine Abstellkammer? Führt ein langer gerader Flur hindurch? Befindet sich etwa eine Treppe oder ein Lift im Zentrum? Oder gar die Nasszelle?



Das Zentrum (auch Tai-Qi-Zone genannt) ist dem Element Erde zugeordnet und braucht genügend Freiraum und Übersicht. Der freie Fluss der Energie steht dabei an erster Stelle. Diese Zone soll also nicht mit Gegenständen vollgestellt werden. Wenn sich hier Abstellräume oder Schränke befinden, muss für Ordnung gesorgt werden. Alles was kaputt ist, unruhig wirkt und/oder nicht mehr gebraucht wird gehört entsorgt.


Führt ein langer gerader Gang durch das Zentrum, fliesst die Energie zu schnell hindurch und schwächt dadurch die Gesundheit. Mit einem runden Teppich und einem Regenbogenkristall kann man in diesem Fall das Zentrum stärken.


Treppen und Nasszellen im Tai-Qi schwächen durch ihre unruhigen und ausschwemmenden Eigenschaften die Gesundheit. Hier muss man mit den entsprechenden Farben und einer gezielten Bilderauswahl und Bildanordnung für Ausgleich sorgen. Auch Kerzen machen sich gut und wirken stärkend.


Mit all diesen Massnahmen kannst du relativ schnell und einfach deinem eigenen Zentrum im Aussen einen Anstoss geben, innere Prozesse in Gang zu setzen. Zudem stärkst du damit auch das Bewusstsein und das Gespür für deinen Körper: Was brauche ich gerade? Tut mir das gut? So fällt es dir in der Folge auch leichter, dich von schädlichen Verhaltensweisen, wie z.B. einem ungesunden Lebensstil, zu verabschieden.


Bei einer ganzheitlichen Beratung beziehe ich zudem noch die Grundenergie der Wohnung (das Haushoroskop/fliegende Sterne) sowie die Schlafsituation in die Analyse mit ein. Auch spielt es eine grosse Rolle ob Wasseradern, Verwerfungen, Elektrosmog und dergleichen ungünstig auf die Gesundheit mit einwirken. Wenn du gerne mehr darüber erfahren möchtest, dann melde dich bei mir.


Herzlichst


Karin Fallet-Hodel


0 Ansichten

Kontakt

Karin Fallet-Hodel   

karin.fallet@fengshui-wohngefuehl.ch     

Mobile: +41 78 659 55 60

Schweiz